Kinder- und Jugendreisen: Das sollten Anbieter und Unterkünfte in Corona-Zeiten wissen

Das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft stellen die Kinder- und Jugendreiseanbieter und -unterkünfte vor große Herausforderungen. Trotz der widrigen Umstände haben Veranstalter in den Sommerferien in ganz Deutschland Programme und Freizeiten in neuem Format angeboten, um Kindern und Jugendliche eine schöne Ferienzeit zu ermöglichen.

Sowohl organisatorisch als auch finanziell sind sie aber nach wie vor auf Informationen und Unterstützung angewiesen.

Die BAG Katholisches Jugendreisen sammelt hier interessante Links und Downloads unserer Partner und anderer Organisationen aus dem Themenfeld. 

Wie geht es weiter? Welche konkreten Aspekte müssen beachtet werden?

  • Die BAG Katholisches Jugendreisen hat eine Orientierungshilfe mit Empfehlungen zum Umgang mit geplanten Ferienfreizeiten in diesem Jahr herausgegeben. Sie ist als Download erhältlich.
  • Um akut in der aktuellen Krise helfen zu können, bietet das BundesForum, dessen Miglied die BAG-Katholisches Jugendreisen ist, auf seiner Internetseite eine Sonderseite zum Thema Corona.
  • Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) verlinkt auf seiner Seite #jugendhältzusammen alle Landesjugendringe, die ausführliche Informationen dazu haben, welche Regeln in den einzelnen Bundesländern derzeit gelten.
  • Auch das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe pflegt eine Sonderseite zum Thema Corona.
  • Der deutsche Fachverband für Jugendreisen "Reisenetz" hat eine Petition zur Unterstützung von Jugendreisen und Klassenfahrten gestartet. Wer die Petition unterstützen möchte, findet hier weitere Informationen dazu. 

Bereits seit April arbeitet eine Initiative verschiedener gemeinnütziger Jugendunterkünfte daran, finanzielle Unterstützung durch den Bund zu erhalten und am geplanten Rettungsschirm beteiligt zu werden. Das Ergebnis hat für Enttäuschung gesorgt, da die zugesicherten Hilfen kreditbasiert abgerechnet werden sollen. Da die Einrichtungen gemeinnützig sind, dürfen sie keine Gewinne erzielen, und so können sie die Kreditsumme nicht zurückzahlen. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey erläuterte daraufhin am 10. Juli 2020 in einem Brief an die Jugendverbände, deren Möglichkeiten Förderung zu erhalten. Hier der Brief im Original.

Die Hilfen des Ministeriums für soziale Einrichtungen in der Corona-Pandemie basieren auf drei Säulen: Darlehen, Zuschüsse und ein neues Sonderprogramm. Weitere Informationen gibt es hier.

 

© BAG Katholisches Jugendreisen