Kinder- und Jugendreisen: Das sollten Anbieter und Unterkünfte in Corona-Zeiten wissen

Das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft stellen die Kinder- und Jugendreiseanbieter und -unterkünfte vor große Herausforderungen. Trotz der widrigen Umstände haben Veranstalter in den Sommerferien in ganz Deutschland Programme und Freizeiten in neuem Format angeboten, um Kindern und Jugendliche eine schöne Ferienzeit zu ermöglichen.

Sowohl organisatorisch als auch finanziell sind sie aber nach wie vor auf Informationen und Unterstützung angewiesen.

Die BAG Katholisches Jugendreisen sammelt hier interessante Links und Downloads unserer Partner und anderer Organisationen aus dem Themenfeld. 

Wie geht es weiter? Welche konkreten Aspekte müssen beachtet werden?

  • Die BAG Katholisches Jugendreisen hat eine Orientierungshilfe mit Empfehlungen zum Umgang mit geplanten Ferienfreizeiten in diesem Jahr herausgegeben. Sie ist als Download erhältlich.
  • Die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) bündelt auf einer Schwerpunktseite wichtige Informationen zur Arbeit in der Internationalen Jugendarbeit in Pandemie-Zeiten.
  • Auch das Fachkräfteportal der Kinder- und Jugendhilfe pflegt eine Sonderseite zum Thema Corona.
  • Der deutsche Fachverband für Jugendreisen "Reisenetz" hat eine Petition zur Unterstützung von Jugendreisen und Klassenfahrten gestartet. Diese und weitere Veröffentlichungen des Fachverbandes zum Thema finden sich auf dieser Seite.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote, die teilweise auch für Träger im Bereich Kinder- und Jugendreisen relevant sind. Hier geht es zur Themenseite des Ministeriums.

 

© BAG Katholisches Jugendreisen